Förderung

Unterricht an der Schule Sander Straße

Schulkinder bringen individuelle Stärken und Schwächen mit und machen in den verschiedenen Lernbereichen unterschiedliche Lernfortschritte. Wir unterstützen Kinder durch unterschiedliche Fördermaßnahmen, die ihrer (Lern-)Entwicklung angepasst sind.

Schülerinnen und Schüler, die die Regelanforderungen einer Klassenstufe in den Fächern Deutsch und/ oder Mathematik nicht erreichen, erhalten eine Lernförderung in dem entsprechenden Lernbereich nach § 45 HmbSG. Voraussetzung hierfür ist der Beschluss der Zeugniskonferenz. Mit den Eltern wird zudem eine Lernvereinbarung getroffen. Die Förderung erfolgt in Kleingruppen möglichst additiv zum Unterricht.

Außerdem bieten wir Sprachförderung an für Kinder, die Schwierigkeiten beim Erwerb der deutschen Sprache oder Unterstützungsbedarf in der Schriftsprache (Lesen und Rechtschreiben) haben. Nach § 28 HmbSG werden dazu unterschiedliche Fördermaßnahmen angeboten. Dazu gehören die additive Sprachförderung für die Vorschulkinder sowie Kleingruppenförderung in jedem Jahrgang. In unserer Schule findet darüber hinaus eine Leseförderung durch ehrenamtlich tätige Lesementoren statt. Außerdem werden innerhalb unseres Ganztags Theater-Sprachkurse (teilweise in Zusammenarbeit mit dem KiKu angeboten).

Für einzelne Kinder gibt es die Möglichkeit an einer Musiktherapie teilzunehmen.

Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf in den Bereichen Sprache, Lernen und emotional – sozialer Entwicklung werden an der Schule Sander Straße inklusiv unterrichtet. Sonderpädagogische Förderung erhalten sie nach in individuellen Förderplänen festgelegten Zielen. Die Sonderpädagoginnen unterstützen sie gezielt dabei und beraten darüber hinaus die Lehrkräfte. Die Förderpläne werden meist halbjährlich aktualisiert und mit den Eltern der betroffenen Kinder besprochen.

Ansprechpartner

Eva-Maria Schmidt
Debora Kreuschmer
Janine Müller
Iris Achereiner
Hala Dammert
Eleonore Bollwinkel