Bildende Kunst

Unterricht an der Schule Sander Strasse

In dem Fach Bildende Kunst haben Kinder die Möglichkeit, ganz eigene Bezüge, die ihnen wichtig sind, zum Ausdruck zu bringen. Sie können verschiedene Techniken und Gestaltungsmethoden erlernen, sich ausprobieren, experimentieren und sich dabei bewusst weiterentwickeln. Lernen funktioniert an der Schule Sander Straße im Kunstunterricht als Erfahrung, da hier Wahrnehmen, Denken und Handeln ganz eng miteinander verknüpft werden. Hier wird Kindern immer wieder ermöglicht, das Wahrnehmungsrepartoire sowie den kulturellen Wissenshorizont durch kunsthistorische und kunsttheoretische Inputs, Präsentationen und Ausstellungsbesuchen zu erweitern, um diese wiederum im eigenen künstlerischen Prozess aufzugreifen. Der künstlerische Prozess selbst ist – wie auch das tägliche Leben –  durch ständige Entscheidungen geprägt. Diese werden in den einzelnen Kunstwerken der Kinder unmittelbar visualisiert und damit für andere wahrnehmbar gemacht. Gerade deshalb lassen sich im Kunstunterricht anhand der Kunstwerke der Kinder immer wieder Gespräche über deren Entscheidungen führen. Die Gespräche sind entweder individualisierte Einzelgespräche oder bunte Zusammentreffen der Kinder, die sich gegenseitig inspirieren und bereichern, indem sie gemeinsam über Absichten, Wirkungen und neue Lösungswege reflektieren. Die fertigen Kunstwerke der Kinder haben einen hohen Stellenwert im Kunstunterricht. Sie sind Ergebnisse von Umsetzungsprozessen, Ausdruck von inhaltlichen Gedanken und Produkte von eigenem handwerklichen Schaffen. Die Kinder sind zu Recht stolz auf ihre Werke. Deshalb bietet die Schule den Kindern Teilnahmen an Wettbewerben, Ausstellungen sowie viele Gestaltungs- und Ausstellungsmöglichkeiten innerhalb der Schule an.

Kunstprojekt Land Art

Eine Ameisenschaukel auf unserem Schulhof? Ein Fadenbaum, der vorher nicht da war? Eine Blätterinstallation? Plötzlich diese Veränderungen-staunende Gesichter in den Pausen. Was war passiert? Die Kinder aus der Klasse 4b hatten sich gemeinsam mit ihrer Kunstlehrerin und unserer Referendarin, Frau Stürmer, mit dem Thema Land Art beschäftigt. So entstanden innerhalb weniger Tage irritierende Objekte auf unserem Schulhof, die sich auf wundersame Weise in die Landschaft einfügten. Für die Umsetzung durften nur Naturmaterialien verwendet werden. Eine große Herausforderung für unsere Schüler, die sich im Vorfeld mit verschiedenen Land Art Künstlern vertraut gemacht hatten. Eine noch größere Herausforderung war die Anfälligkeit der Ergebnisse aufgrund des Wetters, der Tiere auf dem Schulhof und der anderen Schüler. Es sind bewundernswerte Ergebnisse entstanden – zumindest für eine kurze Zeit.

Ansprechpartner

Franziska Daniels
Gabi Hänyes

Impressionen

Kunstprojekt Land Art